Heiliger Hopfen! Das Weihenstephaner Pale Ale

In das Jahr 1040 datiert die Geschichte der früheren Klosterbrauerei zurück, die heute als Bayerische Staatsbrauerei in Freising nicht nur braut, sondern auch Brauernachwuchs ausbildet. Insbesondere die Weissbiere sind weit über Bayern hinaus beliebt. bei einem Besuch in Israel in diesem Sommer, konnte man die coole Jugend von Tel Aviv sehr oft mit einer Weihenstephaner-Flasche in der Hand beobachten.

Bei einer Ausbildungsstätte darf man schon einmal etwas Experimentelles erwarten. So entstand vor einigen Jahren der Gemeinschaftssud mit der Samuel Adams Brewery in Boston, das spritzige Infinium.

Ein rares Vergnügen bietet sich nun den Craft Beer Liebhabern in diesen Tagen im Weihenstephaner in Berlin-Mitte. Ein Sud, der sonst von Weihenstephan aus nur den Weg in die USA findet, wird endlich auch einmal in Deutschland ausgeschenkt. Weiterlesen

Bierbuch-Unterstützer gesucht

Es ist soweit! Die entscheidende Phase bricht an für das Crowdfunding des dritten Buches der Cocktailian-Serie: Bier & Craft Beer.

Um komplett unabhängig zu sein von Co-Finanzierungen, Markenplatzierungen oder Werbung, wählte das Team der Herausgeber den Weg des Crowdfunding über die Finanzierungsplattform Startnext. Ich habe die Freude, gemeinsam mit Rory Lawton vom Craft Beer Center Berlin und Dirk Hoplitschek von Bier Index zu den Autoren zu zählen.

Cocktailian Bier

Etwas Unterstützung fehlt uns noch und daher würde ich mich freuen, wenn die Leser dieses Blogs einmal hineinschnuppern in das Projekt auf Startnext und eventuell eine Beteiligung in Erwägung ziehen. Es gibt prima Prämien für die Supporter!

Hotelbier ist langweilig? Mitnichten. Bitte ein Endell!

Bemitleidenswerter Berlinbesucher. Beutschland genießt im Ausland nach wie vor einen tadellosen Ruf in Sachen Bier. Da ist es umso bedauernswerter, dass ausgerechnet in den Hotels des Landes, mitunter die langweiligsten und nichtssagendsten Biere ausgeschenkt werden. Oftmals als Folge von enervierenden Brauereiverträgen mit teilweise knebelnd-limitierender Wirkung.

Eingang zu Bar und Restaurant

Was für ein Lichtblick ist da das Bierkonzept im Hotel am Steinplatz in Charlottenburg. Die Philosophie einheimischer, gerne unmittelbar regionaler Zutaten und Produkte, zieht sich durch Küche und Bar. Hervorragende Speisen und traumhafte Cocktails bezaubern die Gaumen der Gäste. Klassiker mit Pfiff, so lautet gerne das Motto.

Und obwohl die Cocktailkunst, wie auch die Weinberatung überraschen und faszinieren, so widmen die Betreiber doch auch dem herrlichen Thema Bier ihre Aufmerksamkeit. Biere, wie Schönramer Pils, Crew Republic Drunken Sailor, Weiterlesen

Der Stein kommt ins rollen – Stone Brewing kommt nach Berlin

Für Freunde von Craft Beer US-amerikanischer Prägung könnte die Nachricht kaum aufregender sein. Die Kultbraumaufaktur Stone Brewing aus Kalifornien errichtet einen Standort in Berlin. In einem ehemaligen Gaswerk in Marienfelde.

 

Die Biere in den Flaschen mit Fantasy-Aura und mit den grimmigen Gargoyle-Figuren im Design, sind bemerkenswert. Sensationell aromatisch, kompromisslos im Geschmack und konsequent kraftvoll. Als ich noch ein Neuling in Sachen Craft Beer war, zuckte mein unerfahrener, beinahe überforderter Gaumen schier zurück, beim Verkosten meines ersten “Arrgoant Bastard Ale”, wie eines der Erfolgsbiere der zehntgrößten Craft-Brewery der USA heißt.

Auf der Flasche dieses Bieres steht ein Text, der den Anspruch und die Haltung der Stone-Macher ziemlich gut zum Ausdruck bringt. Hier meine (leicht gekürzte) Übersetzung:

Dies ist ein aggressives Ale. Sie werden es vermutlich nicht mögen. Es ist recht zweifelhaft, ob Sie das rechte Geschmacksvermögen und die Kultiviertheit besitzen, um ein Bier dieser Qualität und Tiefe zu würdigen. Wir schlagen vor, dass Sie sich auf sichereres und vertrauteres Terrain begeben – womöglich mit einem Bier, dass mit einer Millionen teuren Anzeigenkamagne darauf zielt, Sie zu überzeugen, dass es in einer winzigkleinen Brauerei hergestellt wird; oder ein Produkt, dass Ihnen versichert, das jenes geschmacklose, sprudelige, gelbe Getränk Ihnen mehr Sex-Appeal verleiht….

Bei Stone Brewing glauben wir, dass das anbiedern an den kleinsten gemeinsamen Nenner den Höhepunkt der Tyrannei repräsentiert – eine virtuelle Form, den Konsumenten barfuß und dumm zu halten. Herangeführt an eine unvorbereitete Öffentlichkeit im Jahre 1997, fordert Arrogant Bastard Ale öffentlich die tyrannischen Großfürsten heraus, die schamlos bestrebt sind, die Amerikaner in den Ketten des schlechten Geschmacks gefangen zu halten. Als Urvater dieses Stiles, feiert Arrogant Bastard Ale ein beispielloses und kompromissloses Fest der Intensität. Es gab allerhand wohlwollendes Nicken für Arrogant Bastard Ale…sogar unverblümte Versuche es zu imitieren…aber es kann nur einen geben, der  jemals die wahre Natur flüssiger Arroganz zu verkörpern vermag!

Weiterlesen

Überschäumend – Wurst & Bier in der Markthalle IX

Der Bericht muss beginnen mit den Worten: Ein Riesen-Erfolg. Der Veranstalter spricht von 12.000 Besuchern an jenem Sonntag in der Markthalle IX in Kreuzberg. Etliche Wurstsorten wurden restlos verzehrt, die meisten Biere komplett ausgetrunken. Wow, was für eine Nachfrage, was für ein Andrang.

Die Rahmenbedingungen sind nie leicht, wenn es als Genuss deklariert wird, um dann im Massenveranstaltungs-Charakter zu münden. Das Gedränge war immens. Teilweise standen die Besucher in den Gängen fest und nichts bewegte sich nach vorn oder hinten. Die Verständigung mit den Standbetreibern gestaltete sich mühsam, wer möchte schon schreiend verkosten?

Und da dachte ich, nach diversen Street-Food-Thursdays in der Halle wäre man abgehärtet und auf jede Form von Massen-Foodie-Veranstaltung vorbereitet. Nein, der Wurst & Bier Tag hat mich weichgekocht, geschrotet und durch den Fleischwolf gedreht.

Nach der Günen Woche mit all dem Geschiebe und Gedränge wähnt der Berliner sich entsprechend hartgesotten erprobt. An dem Grünen Tag in Kreuzberg war das Publikum zwar angenehmer, aber eben auch überreichlich. Vorteil der Grünen Woche: Es gibt ein Garderobe. Eine solche war in der Halle nicht verfügbar, wo Mäntel, Rucksäcke oder Kinderwagen hätten untergebracht werden können. Die Hitze in der Halle nahm zu, zumindest unter den bemantelten Besuchern.

Die Aussteller im Bierbereich waren großartig ausgewählt. Organisator Johannes Heidenpeter, der seine vorzügliche Brauerei in der Markthalle betreibt, hatte einige der spannendsten Craft-Brauer aus dem deutschsprachigen Raum zur Teilnahme gewinnen können. Weiterlesen

Wurst & Bier in der Markthalle IX

Veranstaltungstipp für Sonntag, den 9. Februar 2014. In der Markthalle IX in Kreuzberg, treffen von11 bis 19 Uhr etliche kreative Braumeister und Bierprojekte mit passenden Highlights der Wurstfertigung zusammen.

Wurst & Bier vom Feinsten

Als Bier Liebhaber freue ich mich ganz besonders auf die Gebräue der Kreativbrauerei Kehrwieder, Ale-Mania, Bierzauberer, Braukunstkeller, Birra San Biagio und viele weitere.

Es gibt Einblicke in das Handwerk des Brauens und Führungen durch den Braukelle von Heidenpeters Brauerei. Sehr empfehlenswert sind definitiv die diversen Bier-Verkostungen von Bier-Index.de, aufgeführt auf deren Homepage.

Mehr Details zum Programm gibt´s auf der Seite der Markthalle oder über Wurst & Bier auf facebook

DIe Anschrift: Markthalle IX, Eisenbahn-/Pücklerstraße, 10997 Berlin-Kreuzberg

Seahawks, Broncos, Wings & Beer

Der Sofa-Quarterback ist bereit. Die Aufstellung steht … im Kühlschrank. Full Back, Wide Receiver, Defensive End und auch ein Tackle, für jede Situation das passende Bier! Die Wings sind im Ofen, Die Hot Dawgs vorbereitet. (Die 49ers ausgeschieden, so´n Mist).

Super Beer Bowl

Super Beer Bowl

Endlich kann das Super Bowl Finale vor den heimischen Bildschirmen auch mit vernünftigem US-Craft Beer begleitet werden. Auf dem Feld sin Dogfish Head, Deviant Dale, Sierra Nevada, Stone Brewing oder Brooklyn Brewery.

Die legendären Werbepausen des Super Bowl XLVIII werden auch in diesem Jahr wieder von anderen Biermarken gefüllt. Weniger lecker zwar, aber dennoch unterhaltsam, wie Bud Light beweist:

Weiterlesen