Coledampf´s CulturCentrum (Wilmersdorf)

Die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ behandelt in seiner Oktober-Ausgabe als Top-Geschichte das Thema Steak. Und das sehr eindringlich und überzeugend.

Neidvoll blickt man über den Atlantik, um festzustellen: Die Amis haben es besser. Dort gibt es a) besseres Fleisch, b) besser abgehangeneres und gereiftes Fleisch, c) mehr cuts (Schnitte, also Steakvarianten), d) bessere Steakrestaurants. Wehmütig denke auch ich an das riesige und perfekt gebratene Porterhouse Steak für drei Personen bei Peter Luger in Brooklyn; hmmm!

Ausgerechnet ein solches Porterhouse wird im Feinschmecker üppig bebildert erklärt und zubereitet, so dass das Wasser im Munde zusammen läuft. Ich möchte sofort ein Steak. Daneben ein weiterer Text, der subtil suggeriert, wie sich bessere Qualitäten auch in Deutschland durchsetzen, wenn nur genügend Leute mitmachen: Quälen Sie Ihren Metzger mit einigen Fragen und machen ihm klar, dass es in Deutschland durchaus anspruchsvolle Fleischesser gibt: Welche Rinderrasse? Ist es ein Weidetier? Wie wurde es gefüttert? Wie lange wurde das Fleisch gereift? Nasse oder trockene Reifung?

Eins ist klar: Ich möchte sofort mitmachen, Metzger quälen, bessere Steaks bekommen. Eine neue Pfanne muss her, wie mir der Artikel weiter verdeutlicht.

coledampf´s Uhlandstraße

coledampf´s Uhlandstraße

Zügig eile ich in das Geschäft, welches mir in allen Fragen rings um die Küchen- und Kochausstattung bislang jedes mal eine kompetente und sympathische Beratung und ein geniales Preis-Leistungs-Verhältnis bot. So auch dieses mal. Die Unterschiede zwischen Eisen- und Gußeisenpfannen werde mir erläutert, zu Pflege und dem ersten Einbraten bekomme ich eine Anleitung mit auf den Weg.

Sommerfest mit Glasharfe

Sommerfest mit Glasharfe

Das Ladenlokal in der Uhlandstraße (es gibt eine weitere schöne Filiale am Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg) quillt über vor Utensilien. Mühlen, Messer, Gläser, Geschirr, Töpfe und Geräte; aber auch Öle, Salz, kulinarische Bücher, einen ordentlichen Hauswein oder Tischwäsche. Kenntnis und Engagement des coledampf-Teams haben viele Gastronomie-Profis von Kunden zu Freunden werden lassen, was man auch in diesem Jahr wieder an der illustren Runde zum Sommerfest hat sehen können. Die Philosophie der Betreiber Josephin Erig und Andreas Langholz lautet: Das beste Produkt zum besten Preis. Meine schwere Eisenpfanne der sauerländischen Firma Turk, mit einem Durchmesser von 26 cm habe ich für 26 Euro bekommen (28 cm hätten 28.- gekostet).

Genialer Laden. Mehr kochtechnische Beratung und Ausstattung kann ich mir gar nicht vorstellen. Gibt´s wahrschienlich auch gar nicht.

Uhlandstraße 54-55, 10719 Berlin (Wilmersdorf)

www.coledampfs.de

Advertisements

5 Kommentare zu “Coledampf´s CulturCentrum (Wilmersdorf)

  1. sanjay sagt:

    ach man(n)…
    jetzt treibt es mich sofort zum kiosk um besagte feinschmecker ausgabe zu kaufen…
    all about a proper steak indeed

    das coledampf am kollwitzplatz ist in der tat ein sehr schöner ort.. da stöbert man dann oft länger als gewollt…

    • eichiberlin sagt:

      🙂 In der Tat – das mit dem lange stöbern kenne ich. Für den Feinschmecker ist Eile geboten. Ich glaube die November-Ausgabe kommt in diesen Tagen bereits an den Kiosk.

  2. bunnyberlin sagt:

    das ist ein ordentlicher preis für eine pfanne. ist die denn gußeisern? die sind mir persönlich zu schwer.

    kleiner tip für perfektes steak auch im winter (also, wenn man nicht, wie es sich gehört, grillen kann: im ofen direkt untern broiler, je nach dicke spätestens nach 2 min. wenden, dann nochmal 2 min., fertig ist die lauge. das steak, meine ich.

    • eichiberlin sagt:

      Die Pfanne ist eisern, nicht gusseisern. Letztere sind noch etwas teurer. Das Gewicht der Pfannen ist wichtig, sie sollen ja gerade schwer sein. Übrigens bekommt man damit auch famose Bratkartoffeln hin.

      Untern Broiler? Unter ein ostberliner Brathendl?? 😉

  3. bunnyberlin sagt:

    na, peter — gibts denn in deutschen öfen nicht so extra heiße elemente unterm ofen“dach“? vielleicht heißt das ja auch grill. hier heißt es broiler, und ist quasi ein grill von oben. gleiches prinzip wie grill von unten. und gleiches ergebnis. also, wenn man gutes steak bekommt. das ist in schland ja eher schwierig. obwohl, bei rogacki bekommt man wohl argentinisches rind….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s