Tröstlicher Tropfen – Ich kann nicht kochen

Ja sicher, dieser Herr kann nicht kochen. Deswegen ist er ja wohl so viel in Restaurants unterwegs, mag der geneigte Stammleser schlussfolgern. Ganz so ist es aber doch nicht. Gerne stellt sich Mister E. auch selbst in die Küche, gerne stundenlang und erprobt sonderbare Rezepturen und Inspirationen. Voraussetzung: Das Rezept beginnt mit der Anleitung: „Man schütte ein Glas Wein in den Koch …“ Danach: Jippieayeeh, Schweinebacke.

Nun rief ein Wasserschaden in der Wohnung über der meinen die Hausverwaltung A. auf den Plan, die nach einem Jahr des Trocknens nun eiligst ihre Handwerkerbrigade der Firma M. zur Sichtung und Behebung des Schadens auf mich hetzte. Die Mühsal der Entleerung meiner üppig bestückten Küchenräume samt Bar war unspaßig genug. Nach dem Öffnen der Decke zog die Hausverwaltung die Werker wieder ab. Durch den reichlichen Staub wäre mir Selbiges beinahe entgangen. „In drei Wochen geht es voraussichtlich weiter“ lautete die launige Kunde, die mir zwischen Tür, Angel und offen bröckelnder Decke zugerufen wurde.

P1100498So kannte ich meine Hausverwaltung bis dato nicht. Nun ist die Grenze von Rücksichtslosigkeit zur Schikane überschritten. Ein Trupp wird entsandt, verwüstet meine Wohnung und wird dann zum Rückzug befohlen. Auch der Mieterverein war verblüfft und irritiert. Zuständig ist … immer wieder jemand anders. Zuletzt ein grimmiger Un-Kommunikator mit Kasernenhofton und der Information „der Kostenplan muss von der Eigentümerversammlung diskutiert werden und weitere Angebote müssen her.“

Fein. In der Zwischenzeit stehen Küche und Flur in den beiden anderen Räumen versammelt. Aus „wir brauchen vier Tage“ sind nun schon Weiterlesen

Advertisements