Typisch China: Bier & Kartoffel im Da Jia Le

„Für das Volk ist das Essen der Himmel“, lautet eine alte chinesische. Für Liebhaber der chinesischen Küche wird jener Himmel zunehmend prachtvoller. Ging man früher zum „Chinesen“, so lauten heute Überlegungen zu Verabredungen subtiler: Soll es Kanton Küche sein? Sichuan? Vielleicht Jiangxi oder Dim Sum? Nun gesellt sich eine zusätzliche Option hinzu, die Dongbei-Küche. Gemeint ist der Nordosten Chinas, mit kulinarischen Einflüssen aus Korea, Japan, Russland und der Mongolei.

P1190343

Auf Laufkundschaft muss das Restaurant nahe den Yorckbrücken verzichten. Umso wichtiger, dass das freundliche Betreiberehepaar seine Gäste überzeugt und zur Wiederkehr ermutigt. Das gelingt fulminant, aber nicht durch Innendesign. Chinesische Restaurants kommen gerne in klassisch-karg daher, da macht das Da Jia Le keine Ausnahme, auch wenn frische lindgrüne Farbe die Wände ziert. Hier ein Fächer vor dem Raumteiler, dort ein kunstvolles Schriftzeichen über dem praktischen Drehtisch für gesellige Runden, der „Lazy Susan“, der faulen Susanne. Das Essen ist der Blickfang und der Gaumenschmaus. Wie ein aufgefächerter Regenbogen kommt der Fünf-Farben-Salat mit Glas-Bandnudeln (10 Euro) daher, bevor er zu einem süßlich-würzigen Ganzen vermengt wird.

P1190346Eine Besonderheit dieser Regionalküche sind die Kartoffelgerichte, die die beiden Chefköche aus Liaoning stets frisch bereiten. In schmale Streifen geschnitten, werden die Kartoffeln pikant bis scharf zubereitet, ob als Salat (4,90 Euro), gebraten (6 Euro) oder als Kartoffelecken mit Paprika und Aubergine (8,90 Euro). Suchtfaktor enthalten die frittierten Schweinefleisch Scheiben in einer köstlichen süß-sauer Soße, die mit der üblichen Glutamat-Pampe glücklicherweise nicht das Geringste zu tun hat.

Eine weitere Besonderheit bietet die Getränkeauswahl. Das frische Rollberger Bier aus Neukölln passt hervorragend zu den pikanten Speisen und weitere ausgewählte Brauwaren lassen eine Bierbegleitung zum Menü zu. Nordost-China trifft Spreeathen. Nach den karamellisierten Süßkartoffeln (8,50 Euro) P1190342empfiehlt sich dann ein Berliner Kräuterlikör. Vielfältige, teils ungewohnte Aromen, die überraschen und bezaubern.

(Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Zitty Berlin 26/2014)

Da Jia Le  Goebenstraße 23, 10783 Berlin-Schöneberg

Advertisements

4 Kommentare zu “Typisch China: Bier & Kartoffel im Da Jia Le

  1. kormoranflug sagt:

    Das muss ich mir einmal ansehen. In der Goebenstrasse gab es ja mal einen berühmten Thailänder…..

  2. Sascha sagt:

    Sehr zu empfehlen das essen ist einfach spitze
    Die Auswahl an Craft Bier ist außergewöhnlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s