Taste of Berlin im Sommergarten

Ich hatte nicht erwartet, dass der erste Tag von „Taste of Berlin“ so schön P7300031sein würde. Der Sommergarten im Messegelände ist ein herrlicher Rahmen für jede Veranstaltung im Sommer, allerdings ließen die Grünanlage, die hervorragenden Weine,  die abwechslungsreichen Speisen und die entspannte Stimmung den Tag vom Arbeitstag zum Urlaubstag werden.

P7300057Der Donnerstag kam  sehr gemächlich in die Gänge. Die Standnachbarn beschnupperten sich, Köche fachsimpelten miteinander und prüften das Angebot der Konkurrenz. Einige ernsthafte Esser machten sich auf den Weg in das Rund der Stände und Zelte, um konsequent keinen Happen zu versäumen.

Sehr viel kann verkostet werden, da die Idee an den Kochständen daraus P7300032besteht, kleine Portionen für kleines Geld anzubieten. (Da es fein schmeckt und Lust auf mehr macht, können sich die Summen der ausgegebenen „Dukaten“ = Festivalwährung, rasch summieren!

Gegen Abend füllte sich das Areal rasch, vor allem das Hauptzelt, in dem eine „Gala“ mit kulinarischer Versorgung angekündigt war. Reichlich Schaumwein begleitete eine muntere Kochdarbietung, jedoch blieb meiner Schätzung nach, gut die Hälfte der Gäste ohne Häppchen. Vermutlich ein perfides Kalkül, damit sich die überraschten Hungrigen hernach auf die Stände stürzen sollten. Diese Rechnung ging tatsächlich auf. „Wo P7300060bekomme ich denn nun diese sonderbaren Drachmen, Dukaten, Dingens her??“

Meine Favoriten am ersten Tag:

  • Safranrisotto mit geschmolzenem Thunfisch, Gremulata und Wildkräutern. Serviert von „Hugos“
  • Weinente in Burgunder. Die „Blaue Ente“ bereitet zu.
  • Blutwurst mit Linsen-Brotsalat. Der Klassiker im „Vau“.
  • Ravioli von der Ente mit Ruccola Maracuja Vinaigrette. Von „Balthazar“
  • Der Flight von drei kleinen Cocktails in Reagenzgläsern. An Harry´s New York Bar

P7300033

Die beste Stimmung war den ganzen Tag über am Stand von „Coledampf´s“, wo nicht Messerschleifen für Fortgeschrittene vorgeführt wurde, sonder Betreiber Andreas Langholz hatte gleich noch zum Sommerfest für seine Kunden geladen, welche reichlich und fröhlich strömten.

P7300064Ich werde am heutigen Freitag auch wieder strömen und freue mich schon auf die nächste Verkostungsrunde. Mich findet man heute entweder vor zahlreichen Tellern, oder am „Tischlein Deck Dich“ Stand.

Info, Anreise und Kosten erfährt man auf http://www.tasteofberlin.de/

Advertisements

3 Kommentare zu “Taste of Berlin im Sommergarten

  1. eichiberlin sagt:

    Es war recht dünn besucht, hier hatten PR, Werbung und Kommunikation im Vorfeld ziemlich versagt. Es war relativ teuer. Es war dennoch sehr schön.
    In London oder Chicago ist die „Taste of…“ Veranstaltung ein selbstläufer. Das hatte man wohl auch für Berlin angenommen. Ein Irrtum.
    Ich hoffe, die Veranstalter nehmen die zahlreiche Kritik und Verbesserungsvorschläge ernst und wagen im nächsten Jahr eine verbesserte Wiederholung.

  2. eichiberlin sagt:

    Mittlerweile gibt es Berichte darüber, dass der Veranstalter finanziell eher suboptimal abgeschlossen hat und etliche der beteiligten Restaurants ihre Dukaten nicht mehr in Euronen rücktauschen konnten. Das wäre tatsächlich schade, wenn dem so wäre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s