Betrüger schicken Eichi in Rente

Ein Schreiben flattert ins Haus und verkündet bevorstehenden Reichtum in Höhe von 1052,20 Euro. Gewinnspielgutschriften und Preisgewinne haben sich angesammelt und sollen mir nun gemäß § 661 a BGB feierlich übergeben werden.

Seriös klingt der Absender, eine Niedersächsische Treuhand mit ihrer wohlmeinenden Finanzverwalterin Karin Ludwig. Ein Treuhandtravelkonto „B-Kompakt“ bei der NT Bank in 49649 Stapelfeld soll hoch- und scheinheilige Ernsthaftigkeit belegen. Da ich ein Buch über Kriminalfälle geschrieben habe, sind mir Bauernfängertricks dieser Art nicht unbekannt. Enttarnende Informationen zu den Praktiken dieser fragwürdigen Gewinnspielbenachrichtiger finden sich glücklicherweise zuhauf, wie beispeilsweise bei der Niedersächsischen Verbraucherzentrale.

Ein wenig Recherche bringt es dann rasch ans Licht: Die Gewinnsumme ist stets die gleiche. Man darf Freunde und Partner mitbringen, Busse bringen uns zu der Zweigstelle der „Treuhand“ in der Nähe des Wohnortes. Das Amt der Ortschaft Siek, nordöstlich von Hamburg, hat etliche Materialien zu den Einladungen der Niedersächsischen Treuhand gesammelt und sehr sinnvoll präsentiert. Offensichtlich ist die Unseriösität eines Unternehmens, welches lediglich unter einer Postfachadresse firmiert.

In allen der Warnungen ist zu erkennen, dass es sich bei den leeren Versprechungen um hintertriebene Aktionen von Kaffeefahrtveranstaltern handelt, die vornehmlich Senioren und ältere Menschen anwerben, um ihnen dann überteuerte und sinn- und wirkungsfreie Produkte anzudrehen. Nahrungsergänzungsmittel, Heizdecken und auch Reisen. Die Teilnehmer werden in den Landgasthöfen dann stark unter Druck gesetzt und rhetorisch malträtiert, bis sie einen Kaufvertrag unterschreiben, für den sie keinen Durchschlag erhalten, aber dessen Preis sie sofort und unwiederruflich per EC-Karte bezahlen.

In früheren Fällen hatte es zudem Situationen gegeben, wo den „Gewinnern“ Dinge versprochen wurden, wie: „Sie haben einen Wäschetrockner gewonnen! Glückwunsch!!“ Am Ende gab es dann eine Leine und fünf Wäscheklammern. In meinem Schreiben wird mir ein mobiles Navigationsgerät versprochen. Vermutlich ein Plastikkompass, wie früher aus dem Kaugummiautomaten.

Aha, es werden also Greise, Gebrechliche und Scheintote hintergangen. In welche Kategorie darf nun ich mich einreihen? Ich bin gerade 40 geworden. Neben der Tatsache, dass hier gutgläubige und hoffnungsfrohe Menschen mit falschen Versprechungen womöglich heftigst betrogen werden sollen, bin ich persönlich mächtig beleidigt, dass Frau Karin Ludwig in 49649 Stapelfeld der Meinung ist, ausgerechnet ich passe in ihr Beuteschema und bin ein leichtes Opfer, welches auf einer Kaffeefahrt fragwürdige Technologie, nutzlose Nahrungspräparate und überteuerte Reisen gutgläubig einkaufen würde.

Ja, ich bin mächtig beleidigt und erwäge beinahe, an jenem 15.12. die Fahrt zur Zweigstelle anzutreten. Wobei eine Meldung des Amtes Siek schon bedenklich stimmt, als die Zweigstelle nahe des Heimatortes letztendlich 344 Kilometer entfernt war. Verschleppung in den Kaukasus? So zahlt man denn wohl doch eine „Reise“.

Nee, ich komme nicht mit. Aber ich verdamme an dieser Stelle: 1. Die Niedersächsische Treuhand. 2. Jedes Busunternehmen, welches mitmacht und von den Nepperfahrten profitiert. 3. Jedes Gasthaus, das sich für Bewirtung und Räumlichkeiten gewinnen läßt. 4. Die postalischen Hiobs-Unternehmen, die diese Post versenden (in meinem Fall ein Unternehmen namens „PostModern“).

Advertisements

12 Kommentare zu “Betrüger schicken Eichi in Rente

  1. karu02 sagt:

    Und ich bin jetzt beleidigt, noch nie so eine Einladung bekommen zu haben, bin schließlich schon älter als Du.

  2. richensa sagt:

    Ich bin ja erst 27, da muss ich noch mindestens 13 Jahre warten!

  3. eichiberlin sagt:

    Diese Art von Betrüger stirbt sicher nicht aus 😦

  4. Colin sagt:

    Gefaellt mir, dass hier haeufig gepostet wird.

  5. Timm sagt:

    Das Facebook Like Button Plugin waere toll. Oder habe ich es nicht gesehen?

  6. Gina sagt:

    Tja, man wird auch in Wien ordentlich verladen! Nur ist es hier ein/e Fr./Hr. Huber und das zu gewinnende Navi wird genauest beschrieben, mit Farbdisplay ect….
    Nennen tun sich die da „Salzburger Treuhand“ mit einem Postfach, das ich dank der ewigen Wartezeiten in der Tonbahnschleife der Post nicht mal eruieren konnte, ob es existiert, sprich ob es angemietet ist.
    Die Gewinnsumme und die Aufzählung der angehäuften Gutschriften ist ident.

    Aber im Gegensatz zu dem oben erwähnten Schreiben fehlt hier ganz der Zielort. Ich habe mir schon überlegt, ob das evt. eine moderne Art der Entführung sein könnte, immerhin gehöre ich auch noch nicht in die Gruppe der betagten Pensionisten!!!

  7. Edgar Buberl sagt:

    Heute, 31.01.2012 per Post von Niedersächsische Treuhand….. NT Bank ein Treuhandtravelkonto mit 1052,20 € erhalten. Gewinn im Lottoservice + Reiseschek +++ inkl.Busfahrt, Frühstück, Mittagessen…….
    Wer sich auskennt… Keine Telefonnr., keine Strasse nur Postfach.
    Mein Papierkorb freut sich!!!!!

    Warum werden solche „Firmen“ nicht verboten und die entsprechenden Herren zu uns in unsere Steinbrüche zum Geldverdienen gebracht. Hier hilft nur Zwangsarbeit, damit sie das Geld verdienen das sie den alten Leuten geklaut haben.

  8. Winterweiß sagt:

    Habe heute ebenfalls einen Brief von der Niedersächsischen Treuhand erhalten. Gleicher Inhalt, gleiche Versprechungen.

    Ich verstehe auch nicht, warum das überhaupt erlaubt ist. Kann man den Brief nicht zurück verfolgen?

  9. Ille sagt:

    Hallo,
    gut das es diese Seite gibt, sonst wäre ich doch tatsächlich am 16.02.12 in Leipzig an der Haltestelle gewesen.-Um 06.15 Uhr!-Bei der Kälte!

  10. peter bollerey sagt:

    Am 04.03.12 die Mitteilung der Niedersächsischen Treuhand vom 21.02. (!!!) erhalten zum Fahrttermin am 05.03. !!!
    Auszahlung von 1.052,20 € per Scheck sowie „nagelneues mobiles Navigationsgerär mit 3,5 Zoll Farbdisplay, Touch-Screen Bedienung, Auto-Halterung, vorinstallierte Navigationskarten usw“ „in unserer Zweigstelle in der Nähe von Bergheim“ wird versprochen.
    Die Daten zur ggf strafrechtlichen Verfolgung:
    Treuhandtravelkonto B-Kompakt 50880756 Peter Bollerey

  11. eichiberlin sagt:

    Es ist wirklich unglaublich, dass diese üble Nummer der Übel-Treuhand immer noch kein Ende gefunden hat.
    Daher gilt es weiter zu warenen und auf das Schurkenvolk hinzuweisen, bis der Gesetzgeber und seine Exekutive endlich handeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s