Maigold Bar (Schöneberg)

Eines der wichtigsten, unterhaltsamsten und schönsten Bücher in meiner kleinen Cocktail Bibliothek ist „The Craft of the Cocktail“ von Dale DeGroff, dem Cocktail-Meister, dessen Name eng mit dem legendären Rainbow Room im 65. Stock des Rockefeller Center in Manhattan verbunden ist. (Von hier habe ich, mit einem Manhattan Perfect im Glas, das erste Mal ein Feuerwerk von oben gesehen. Aber das ist eine andere Geschichte…)

Das Cocktail-Menü der Maigold Bar beginnt mit einer hübschen Einleitung, die eine kleine Hommage an Dale DeGroff ist. Seiner Drink-Philosophy fühlt sich das Barteam seit nunmehr zwei Jahren verpflichtet. Kein schlechter Anspruch.

DeGroff schreibt im Buch: „I am a firm believer that spirits are gifts from the gods.“ Amen, Bruder. Also her mit der Barkarte! Die Karte DSC02630empfiehlt die gängigen Klassiker, enthält aber auch einige Besonderheiten und Eigenkreationen, meist so um die 7,50 Euro. Über meinen ersten Drink mag ich den Mantel des Schweigens hüllen, denn er war ein Missverständnis, bedingt durch meine bestelltechnische Unzulänglichkeit. Der zweite war eine fein abgeschmeckte Eigenkreation von Bartender Samir, der behauptete, den Drink justamente spontan erfunden zu haben. Obs stimmt? Sei´s drum, die Mischung aus Rum, Campari, Orangensaft und Erdbeersirup konnte überzeugen. Viel zu selten bestelle ich Gin Fizz, mein Abschiedstrunk, hier in einer straighten Variante ohne Soda. Sehr erfrischend für die Lebensgeister.

Das Flaschensortiment ist geradlinig und nicht überladen. Kein Schnickschnack, man kommt ohne Carpano und St.Germain aus. Dennoch: eigene kuriose Infusionen werden angesetzt und ganz hinten versteckt, meine ich, das merkwürdige, limitierte und mittelmäßig schmeckende Kunstelixier „Das Korn“ erspäht zu haben.

Die Ausstattung macht Sinn, dennviele Gäste kommen einfach nur auf einen Wein, ein Bier, ein Tonic vorbei und lassen sich auf einem der acht Barhocker oder einem der Sofas nieder. Die beiden Räume weisen designtechnisch einen stylischen Minimalismus auf. Abgenehme Lichteffekte in rot-orange sin Blickfänger Nummer Eins. Erst auf den zweiten Blick fallen die Details ins Auge: Eine Wandbemalung von der man denken könnte, dieses Projekt wurde während der Renovierung aufgegeben. Genial: DSC02631Elegante Stoffe in Bilderrahmen sehen sehr kunstvoll aus. Hinten im zweiten Raum steht ein antikes Buchregal mit Bibliothek. Bestimmt findet sich darin auch das Buch von Dale DeGroff.

Merseburger Straße 7, 10823 Berlin Schöneberg. Happy Hour von 19.00 bis 21.30 Uhr

www.maigold-bar.de

Advertisements

Ein Kommentar zu “Maigold Bar (Schöneberg)

  1. Mike sagt:

    Das Maigold ist eine sehr schoene Bar mit Nachbarschaftstreff-Charakter, deren Design zeigt das gutes nicht immer suendhaft teuer sein muss.
    Wann machen wir mal endlich wieder gemeinsam eine Bartour???
    Ciao Mike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s