Aqua (Wolfsburg)

Aqua ist Wasser, Wasser ist Leben, Leben wird durch Essen erst schön. Allerdings auch durch angemessenes Trinken!

Eichi braucht einen Aqua-vit, Schnaps hilft über die schlimmsten Momente des Lebens hinweg (sagt Hemingway). Schlimm war….nein: nicht die Rechnung und vor allem auch nicht das Essen. Es war der Weinbringer, den ich nicht Sommelier nennen möchte.

Ich möchte mich vorab beim Küchenchef Sven Elverfeld und bei dem sehr freundlichen Sericepersonal, allen voran dem sympathischen, aufmerksamen und aufgeweckten Jimmy Ledemazel, entschuldigen: Ich kann das Aqua nicht angemessen loben, denn der Weinbringer hat mir alles verdorben.

Es sollte mein erstes drei-Sterne-Menü werden. Die DSC02330Vorfreude war groß, einen Tag Wolfsburg nimmt man in kauf. Autos finde ich tatsächlich nur mäßig interessant.

Der Raum ist fein akzentuiert: Unterschiedlich farbige Stühle, schöne Gläser und extravagante Dekorationsimpulse, ergänzt durch schlicht-moderne Licht-Effekte.

Zum ersten Probieren kam ein Wein zum erraten werden in schwarzen Gläsern. Wir haben uns gar nicht so dumm angestellt. Die Auflösung: „Ein 100%-iger Cuveé;“ was denn sonst? Ein 75%-iges Cuveé verkostet man selten….

Das Essen war phänomenal. Kreativität, Ästhetik, Geschmack – inspirierend, bravourös, genial. Angefangen bei den legendären Knusperillos in eigens angefertigten Glasgefäßen, dann kam der Orkney Lachs in Kohlrabi mit süß-saurem Rhabarber. Dann die Rochenflügel in Pekanusskrokant mit Spitzmorcheln an Kopfsalatmousse und -vinaigrette. Zum Champagner-Cremesorbet vom Grand Vintage Rosé 2000 von Moet-Chandon hätte man allerdings ruhig ein Glas des Elixiers begleitend reichen können.

Gut, die Etouffé Taubenbrust aus der  Vendée mit luftiger Périgord-Trüffelsahne an Spinat mousseline hat es wieder herausgerissen. Ansonsten gab es nur noch Lachs, Thunfisch in schwarzem Knoblauch unDSC02331d Rohmilchkäse…..

Optisch und aromatisch ein Traum!

Nur der Weinbringer. Zu gerne hätte ich ihn mit der Rotbarbe á la Grenobloise beworfen, den Spassverderber.

Die Speisekarte übermittelt folgenden profanen Wortlaut: „Gerne stellt Ihnen unser Sommel…Weinbringer …ier (´schuldigung, kommt mir nicht über die Tasten…) Jürgen Giesel eine begleitende Weinreise Glasweise zusammen. Je Glas (0,1l) ab 12 Euro.“

Aus der Sternegastronomie hatten wir den Rat bekommen, für die Weinbegleitung eine Summe vorzugeben und den Rest einem wahrhaftigen Sommelier zu überlassen. So taten wir. 60.- Euronen je Person wollten wir vertrinken zu einem Acht-Gänge-Menü. Nein! Nein! Erwiderte der DSC02332Weinbringer. Entweder ein komplettes Begleit- Set zu 150.- oder Begleitung per Flasche. Hallo?? Freude am Job? Mitneffen! Also Flasche. Bitte kein Holz/Barrique. Hier bringt er die Flasche: Riechen, schmecken, kosten? Barrique pur. Kommunikation ist nicht leicht.

Könnte uns bitte ein Praktikant bedienen? Da kommt der erste Gang wir suchen selber in der umfangreichen Karte aus. „Dieser Wein? Für den gehe ich jetzt nicht mehr in den Keller….“, bitteeee??? „nehmen Sie doch diesen DSC02333Wein zu 100.- Euro die Flasche.“ Danke schön! Gut zugehört. (Ein Bier???)

Wir bestellen Weinflaschen, nur um diesen Menschen los zu werden. Geh weg. Verschwinde. Schnell!

Die Nachtfahrt im Zug nach Berlin zurück bedeutet 1,5 Stunden fortdauernde Erzürnung! Was tun? Das Ritz-Carlton im heimatlichen Berlin ist ein Ort der umfassenden Freude. Wolfsburg geht es anscheinend mit Fahrzeugabholern ausreichend wohl.

Wir kommunizieren Missmut. Angemessen reagiert man DSC02339im Ritz-Carlton in der Volkswagenmetropole und bietet uns ein kostenloses Wochenende an. Mit Frühstück. Da wäre man ja vor einer Weinbegleitung sicher. Hmmmm. Dennoch. Einmal Wolfsburg reicht, reicht, reicht. Zu zahlen übrigens  (2 Pers.): 499.-

Wir möchten dorthin nicht wieder kommen. Nein, nein, nein. Man versteht uns!

Ein Päckchen kommt per Post mit zwei Flaschen Sorry-Wein. Ausgesucht vom Weinbringer. Ein „Les Chanteaux 2006“ und aus dem Burgenland ein Leithaberg von Birgit Braunstein. Merci, Castel de loup.

Eine Schande. Große Küche, ganz groß. Verdorben von Arroganz, Überheblichkeit, Bevormundung bei der Getränkeversorgung.

Käse:DSC02342

Im Ritz-Carlton Hotel, Stadtbrücke 38440, Wolfsburg

Aqua im Netz

Advertisements

2 Kommentare zu “Aqua (Wolfsburg)

  1. […] Trois Etoilles (2011, 2010, 2010)- The Independent (2011) – Sternefresser (2010)- 29Alwi (2009)- Eichiberlin (2009) – highend FOOD (2009)- Restaurant Ranglisten Forum (2009-2011) – Restaurant-Kritik […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s