Das is ja mal´n Ding!

Schöne Dinge müssen gepflegt werden. Alltagskultur und ihr Design werden mit vorbildlichem Engagement im „Museum der Dinge“, im Werkbund-Archiv in Kreuzberg, seit 35 Jahren aufbewahrt, gepflegt und präsentiert.

Wie eine kleine Zeitreise mutet der Gang durch das Museum an, in dem

Dinge, so weit das Auge reicht

Dinge, so weit das Auge reicht

Flaschen, Sitzmöbel, Zigarettenreklame, Spielzeug und andere Utensilien in den Vitrinen stehen. Man schaut die Exponate der zurückliegenden Jahrzehnte an und stößt irgendwann auf ein Objekt, das zur eigenen Biografie gehört. Kindheitserinnerungen werden geweckt,  das Schmunzeln zu einer vergessenen Episode kommt zwangsläufig ins Gesicht.

Ich bin denjenigen meiner gastronomischen Gefährten sehr dankbar, die mir seinerzeit von den möglichen Patenschaften für Exponate im Museum berichteten und ihrem Status als „Dingpfleger“. Ich bin seither ebenfalls Dingpfleger und übernehme die Patenschaft über ein schönes Jugendstil-Weinglas.  Daher erhielt auch ich die Einladung zum Dingpflegertreffen am dritten Advent. Weihnachtliches Gebäck und Getränke wurden gereicht und alle Dingpfleger bekamen ihr Ding gezeigt, erklärt und durften sich damit fotografieren lassen. Alle außer mir. Mein Ding sei so filigran und wertvoll, dass es in der Vitrine verbleiben müsse. Meine ungeschickten und klobigen Hände wischten daraufhin ein Tränchen fort und ich kniete mich vor die Vitrine. Weil mein Ding darin recht weit unten steht:

Das ist mein Ding

Das ist mein Ding

Ob Dingpfleger oder nicht, ich kann nur jedem den Besuch dieses wunderbaren Museums anraten. Neben der Ausstellung findet sich einer der originellsten Museums-Shops, die ich kenne.

Mehr zum Stand der Dinge: Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstraße 25, 10999 Berlin-Kreuzberg

www.museumderdinge.de

Advertisements

9 Kommentare zu “Das is ja mal´n Ding!

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Eva de Bakker. Eva de Bakker said: Tip voor Berlijngangers? RT @museummedia_NL Schön: Das is ja mal´n Ding! http://bit.ly/eh5qPS (Schöne Dinge müssen gepflegt werden) […]

  2. karu02 sagt:

    Ich, als Besucherin dieses zauberhaften Museums, bin den Dingpflegern dankbar, dass sie die Dinge pflegen. Es ist ein Erlebnis der besonderen Art durch diese gepflegte Sammlung zu lustwandeln.

  3. Afra Evenaar sagt:

    Grüße von Dingpfleger zu Dingpfleger :).

  4. Lakritze sagt:

    Glückwunsch zu diesem Ding, und schönen Dank fürs Pflegen. Das Museum der Dinge ist eines meiner Lieblingsmuseen.

  5. philipp1112 sagt:

    Aufgenommen in die Liste der von mir zu besuchenden Orte in Berlin

  6. opavati sagt:

    Ich grüße auch recht herzlich von Dingpfleger zu Dingpfleger/in.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s