Küchenparty im Fischers Fritz

Es gibt eigentlich immer einen Grund für eine Party. Beispielsweise Tradition. Traditionell feiert das Team vom Fischers Fritz mit seinem Chefkoch Christian Lohse Anfang November eine Küchenparty, bei der es ein klein wenig unkonventioneller zugehen darf, als sonst im alltäglichen Geschehen eines Zwei-Sterne-Restaurants.

Alljährlich werden Küchenmeister ins Hotel Regent gebeten, die ein Gericht zur Feier beitragen, dazu kommen Winzer, die einen ihrer Weine passend zum jeweiligen Gericht abstimmen. Die Gäste der Veranstaltung bekommen eine Schürze ausgehändigt, dürfen dann die Küche stürmen und sich an den

Die eigentlich heiligen Hallen

Die eigentlich heiligen Hallen

verschiedenen Stationen Teller mit Köstlichkeiten erobern, um sie dann genussvoll zu verzehren, nicht ohne vorher festzustellen, dass eine dritte Hand für das Weinglas sehr sinnvoll wäre. So wird balanciert, durchgeschlängelt, probiert, geneckt und genossen. Zuweilen erweist sich im Gewimmel die Schürze als durchaus sinnvolle Maßnahme.

Grund für eine Party kann ein Preis sein. Beispielsweise die Verleihung des Titels „Berliner Meisterkoch 2009“ an Christian Lohse. Sicher haben es sich die anwesenden Kochkollegen nicht nehmen lassen, zu einer weiteren Auszeichnung zu gratulieren. Aus Berlin haben Marco Müller von der Weinbar Rutz und Sonja Frühsammer aus Frühsammers Restaurant

Kulinarisches für Gaumen, AUgen und Nase....

Kulinarisches für Gaumen, Augen und Nase....

mitgewirkt. Von Johann Lafers Stromburg war Martin Steiner herbei geeilt, Bernd Siener kam vom Bel Etage aus Marburg und Norbert Schu hatte in Hannover kurzzeitig Die Insel verlassen. Die angebotenen Bandbreite reichte von Jakobsmuschel bis Currywurst, von Käse bis Seezunge.

Grund für eine Party können die Sterne am Himmel sein.Die passenden Getränke brachten die anwesenden Winzer gleich mit. Bewährte Weingüter glänzten wie üblich, beispielsweise Wittmann und Dreissigacker aus Rheinhessen, Stodden von der Ahr oder Breuer und Josef Leitz aus dem Rheingau. Neuentdeckungen und Überraschungen wurden ebenfalls geboten. So konnten die Besucher einen sehr feinen Schaumwein aus Georgien kennen lernen, oder das elegante Cuveé „M“ vom Weingut Klumpp aus Bruchsal verkosten.

Nun gut, in diesen Tagen spricht die gastronomisch interessierte Welt von anderen Sternen in der Hauptstadt. Obwohl, eigentlich hatte das Verkünden der Sternerestaurants der 2010er Ausgabe des berühmt-berüchtigten roten Guide Michelin einen gewaltigen Hauch von Langeweile. Für manche überraschend war womöglich, dass Tim Raue keinen zweiten Stern erhielt oder eben das Christian Lohse noch auf den offiziellen dritten Stern warten muss.

Immerhin hat er seine zwei Sterne glanzvoll verteidigt und zahlreiche genussbegeisterte Stammgäste haben diesem fantasievollen und sympathischen Gaumengenie einen dritten Stern bereits virtuell vielfach aus vollem Herzen verliehen.

Obstauswahl Anno 2008. 2009 wurden zum Apfeljahr erkoren. Finanzkrise?

Obstauswahl Anno 2008. 2009 wurde zum Apfeljahr erkoren. Finanzkrise?

Wer braucht schon den Michelin. Seit im Jahre 2005 in der Benelux-Ausgabe ein Restaurant lobend besprochen wurde, welches zum Zeitpunkt des Erscheinens noch gar nicht eröffnet war, gab es durchaus ein klein wenig Unruhe bezüglich der kulinarischen Ratschläge der Reifenhersteller aus Clermont-Ferrand.

Grund für eine Party könnte demnach auch einfach ein neuer Satz Reifen sein. Diesmal vielleicht aus dem Hause Continental. Die sollen ja ziemlich Ahnung von Frühstück haben….

Fischers Fritz im The Regent Hotel, Charlottenstraße 49
10117 Berlin (Mitte)

www.fischersfritzberlin.com

Advertisements

4 Kommentare zu “Küchenparty im Fischers Fritz

  1. richensa sagt:

    Wie schafft man es zu einem Event auf die Gästeliste?
    (Ich weiß, blöde Frage…)

    • aaron sagt:

      indem man einen guten koch an seiner seite hat.meine freundin stand auf der gästeliste.lag wahrscheinlich daran,das ich gekocht habe.also im großen und ganzen durch Vitamin B..gruß Aaron

  2. bunnyberlin sagt:

    ja, das interessiert mich allerdings auch. koch biste ja eigentlich nicht … ‚-)

  3. eichiberlin sagt:

    Ach wie gerne würde ich vermelden, als Gastkoch geladen zu sein wegen meines grandiosen Truit au vin de Pupillin….

    Aber: es ist eine schnöde Mammongabe, welche die Pforte ins schlaraffige Treiben öffnet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s