Stein in der Burg. Oder: Biertrinken im Wedding

Wer hätte das gedacht: Es gibt tatsächlich noch Irish Pubs ohne Brauereibindung. Frei, mit zahlreichen Zapfhähnen und Flaschenkühlern, die die Biere servieren, die sie servieren möchten.

Ich hatte die Suche beinahe schon aufgegeben. Nichts gegen Guinness, Murphy, Kilkenny oder Newcastle, aber die Britischen Inseln haben noch so viel mehr an feinem Bier zu bieten. Gerne lass ich mir auch mal ein Belhaven, ein Boddington oder ein Samuel Smith gefallen. Am Liebsten ein Fuller´s oder ein Meantime (von den weiteren Craft-Brewing-Spezialitäten ganz zu schweigen).

Und da stoße ich dann auf den Castle Pub im Wedding, gleich gegenüber vom Bahnhof Gesundbrunnen. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass hier mehr geboten wird, als Irish Stout, Sportübertragungen und Pub Quiz.

Craft Bar im Castle Pub

Craft Bar im Castle Pub

Es gibt zwei Bartresen. Am einen kommen die Freunde der konventionellen Biere, die man in einem Irish Pub nun einmal erwartet, auf ihre Kosten. Neuerdings gibt es im gleichen Raum noch eine zweite Bar, Die Craft Beer Bar mit weiteren acht Zapfhähnen. Wechselnde Craft Biere kommen hier in die Gläser, dazu bietet der Kühlschrank dahinter eine stattliche Auswahl an Spezialbieren aus der Flasche. Einige empfehlenswerte Beispiele: Left Hand Brewing, La Chouffe, Hopfenstopfer, Schoppe Bräu, Victory, Urban Chestnut oder Schönramer.

Engagiertes und kundiges Personal berät prächtig und freundlich. Zudem gibt es für Unentschlossene und Neugierige die Möglichkeit, ein Probierset aller Fassbiere zu verkosten.

FlaschenbierMehr Flaschenbier

Die Betreiber, die zudem auch ihre zweite Bar, die F-Bar (oder auch Fos-Bar) in der Nähe, mit Craft Beer ausstatten, planen künftig weitere abwechslungsreiche Veranstaltungen rings um das Bier. Am Pfingstwochenende geht es los. Vom 22. bis 24. Mai wird Stone Brewing zu gast sein und die Zapfhähne übernehmen, um die Spezialitäten aus Kalifornien zu präsentieren. Stone macht spannende Biere. Kühn, bitter, frech, köstlich. Und demnächst auch in Berlin. Dieser Blog berichtete bereits hier und hier von der ungewöhnlichen Brauerei und ihren verwegenen und arroganten Suden. Bisher gibt es noch selten Gelegenheit, das Arrogant Bastard Ale, Ruination IPA und vier weitere Stone Brews in Berlin zu probieren, vom Hahn schon gar nicht. Also: Auf in den Wedding, wenn im Schloss die Steine los sind!

The Castle Pub, Hochstraße 2, Berlin-Gesundbrunnen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s