Katzendöner von Little Lucy

Da ist wohl anscheinend jemand kein Katzenliebhaber. Kulinarische Street Art mit eigenwilliger Note entdeckte ich kürzlich an der Landsberger Allee, nahe der Ecke zur Richard-Sorge-Straße.

Little Lucy ist eine Schöpfung des großartigen Berliner Street Art Künstlers „El Bocho“, der, neben weiteren Kreationen, immer wieder jenes unschuldige Mädel, das es faustdick hinter den Ohren hat, an Berlins Wänden auftauchen lässt.

Oft ist eine Katze mit von der Partie. Oft wird diese Katze recht schlecht behandelt und landet in der Waschmaschine oder am Strick. In diesem Fall ziert die Mieze den Dönerspieß und Little Lucy präpariert die nächste Portion.

Vielleicht speist El Bocho lieber Currywurst?!

Mehr zum Künstler: www.elbocho.net

Invasion der Dönerroboter?

Einen gewaltigen Holzpfad schlug ich ein, als ich  dem Aufruf der Berliner Morgenpost folgte, die mit pathetischem Getöse die DÖGA ankündigte – die weltweit erste Döner-Messe.

Auf zur DÖGA

Auf zur DÖGA

Ich irrtumte in der Annahme, Zulieferer und Hersteller würden ihre Bandbreite präsentieren und die Facetten des Genusses des gerade in Berlin so beliebten Imbissgerichtes präsentieren. Auch um die letzten Schatten des Gammelfleisch-Skandals aus der Welt zu schaffen. Im Geiste hatte ich  das Mittagessen ersetzt durch eine Umfangreiche Dönerverkostung mit allen Hammel-Lamm-Chicken-Vegetarisch-Varianten, diversesten Brotoptionen und dem Nuancenreichtum von Knoblauchsoße. Ich wähnte mich quasi im Schlaraffenland der „Soße-Salat-Alles?“-Interaktion.

Ein anregendes Interview hatte die MoPo da mit dem Sprecher des ATDID,

Konzentrierte Kebap Kommunikation

Konzentrierte Kebap Kommunikation

dem Verein türkischer Dönerhersteller in Europa, improvisiert. Immerhin erfahren wir, dass es hierzulande mehr als 200 Dönerproduzenten gibt und die Deutschen jährlich 2,5 Milliarden Euro für drehendes Grillfleisch ausgeben. Weiterlesen